AFRI-Reisen: Individuelles Reisen in Südafrika, Namibia, Südafrika, Botswana und Mauritius
 AFRI-Reisen
Südafrika Golfreisen, Südafrika Reisen , Suedafrika Reisen , Suedafrika Golfreisen , Südafrika Golf , Suedafrika Golfreisen , Südafrika, Namibia,  Botswana :: AFRI-Reisen
Südafrika Golfreisen, Südafrika Reisen , Suedafrika Reisen , Suedafrika Golfreisen , Südafrika Golf , Suedafrika Golfreisen , Südafrika, Namibia,  Botswana :: AFRI-Reisen
HOME   NEU ANGEBOTE SELBSTBUCHER ANFRAGE KONTAKT
Sie befinden sich hier: Südafrika > Südafrika Reiseinformationen
Südafrika Golfreisen, Südafrika Reisen , Suedafrika Reisen , Suedafrika Golfreisen , Südafrika Golf , Suedafrika Golfreisen , Südafrika, Namibia,  Botswana :: AFRI-Reisen

Südafrika South Afrika Südafrika
   
NAMIBIA Namibia
BOTSWANA | Botswana
Kenia Kenya Kenia
Tansania Tanzania Tansania
Uganda Uganda
Rwanda Ruanda Ruanda
Zambia Sambia
zimbabwe simbabwe Simbabwe
Mozambique Mozambik Mosambik
Mauritius Mauritius
Kenia Kenya Thailand
Kenia Kenya Vietnam
Kenia Kenya Kambodscha
KANADA GOLFREISEN Kanada
Schottland Schottland
SCHWEIZ  GOLFREISEN Schweiz
Spanien Golfreisen Spanien
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Luxus Reisen
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Zug Reisen
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Flug Safari
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Campingreise
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Impressum
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Allgemeine Reisebedingungen
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell Wichtige Hinweise
Individuelle Reisen  Golfreisen Individuell

Links

Luxus Reisen EU Schwarze Liste Luftfahrt- unternehmen

 

 

 




Südafrika Reisen

Südafrika Reiseinformationen

Südafrika ist das südlichste Land des Afrikanischen Kontinents, umgeben vom Atlantischen Ozean an der Westlichen Küste und von dem Indischen Ozean an der östlichen Küste. An der nordöstlichen Grenze liegt Mocambique, Zimbabwe und im Norden Namibia und Botswana. Innerhalb der Landesgrenzen befinden sich die Königreiche von Swaziland und Lesotho. Südafrika ist 3,5 Mal so groß wie Deutschland obwohl es nur 4% der Gesamtfläche Afrikas darstellt. Dieses Paradies kann man das ganze Jahr über bereisen.

Nationalparks in Südafrika

Einreise
Für eine Aufenthaltsdauer bis zu 3 Monaten benötigen Deutsche und Bürger der EU sowie der Schweiz lediglich einen bei Einreise noch 6 Monate gültigen Reisepass. Der Reisepass muss 30 Tage über das Reiseende hinaus gültig sein und außerdem noch mindestens eine freie Seite für Ein- und Ausreisestem-pel enthalten. Das gilt auch für Kinderausweise, die generell nur mit Bild akzeptiert werden. Die Fluglinien müssen die neuen Auflagen strikt kontrollieren – im Zweifelsfall können sie Fluggäste, deren Pass nicht den Anforderungen entspricht sogar abweisen.
Weitere Auskünfte erteilt die
Südafrikanische Botschaft in Berlin, Tel. 030-220730, Fax 030-22073190,
in der Schweiz in Bern, Tel. 031-44 20 11
in Österreich in Wien, Tel. 02 22-32 64 93 11

Südafrika: Anreise
Die Flugdauer von Deutschland nach Südafrika beträgt rund 10,5 Stunden. South African Airways fliegt täglich nonstop von Frankfurt nach Johannesburg und 3x wöchentlich nach Kapstadt. Weitere Nonstopverbindungen ab Deutschland bieten LTU und Lufthansa an. Andere Airlines offerieren Umsteigeverbindungen über ihre jeweiligen Heimatflughäfen nach Johannesburg und Kapstadt. Vorteil: Keine Zeitverschiebung, daher auch kein Jetlag!

nach Oben

Südafrika: Geld
Banken
Die großen Banken tauschen Devisen und Reiseschecks. Zweigstellen der großen südafrikanischen Banken sind in jeder größeren Stadt sowie an den internationalen Flughäfen zu finden, ebenso Geldautomaten. In den Großstädten haben auch verschieden internationale Banken Filialen. In der Regel sind die Öffnungs-zeiten Mo. - Fr. 9 bis 15.30 Uhr, samstags 8.30 bis 11 Uhr.
Südafrika: Geld und Devisen
Münzen gibt es von der 1-Cent-Münze bis zum 5-Rand-Stück. Banknoten reichen vom Zehn-Rand bis zum Tausend-Rand-Schein.
Ein Rand entspricht etwa € 0,10. Der Wechselkurs ist für deutsche Urlauber ausgesprochen günstig. Es empfiehlt sich, Geld erst bei Ankunft in Südafrika am Flughafen zu tauschen. Zu jedem internationalen Flug sind hier alle Bankschalter geöffnet.
Die Kaufkraft des Euro beträgt in Südafrika cirka € 1,76 (Quelle: Bundesamt für Statistik, geschätzt). So kostet z.B. eine Tasse Kaffee etwa € 0,60, ein Essen in einem guten Restaurant ca. € 6,- , ein Liter Benzin etwa € 0,37. Das Land am Kap ist einzigartig in Sachen "Value for Money".
Südafrika: Mehrwertsteuer
Die Mehrwertsteuer von gegenwärtig 14% ist im Preis der meisten Waren und Dienstleistungen eingeschlossen. Ab einem Warenwert von 250 Rand bekommen sie ausländische Besucher zurückerstattet. Diese Rückzahlung kann bei der Ausreise am Flughafen, in verschiedenen Häfen oder bei Zollämtern beantragt werden. Dazu müssen die Originalrechnung, ein ausgefülltes Antragsformular und der Reisepaß sowie die entsprechenden Waren vorgelegt werden. Weitere Informationen sind an den internationalen Flughäfen Johannesburg, Durban und Kapstadt erhältlich.

Südafrika: Telefonieren
Der größte Teil des Landes verfügt über ein gut funktionierendes Telefonnetz, überwiegend im Selbstwählverkehr. Man kann natürlich auch das eigene Handy mitnehmen. Das D 1- und D 2- Netz funktioniert in vielen Regionen des Landes. Vorwahl von Europa nach Südafrika ist 00 27, von Südafrika nach Deutschland 09 49, nach Österreich 09 43, in die Schweiz 09 41.
Die Telefonzellen für Münzen sind blau, für Telefonkarten grün. Telefonkarten für R 10, 20, oder 50 sind bei Postämtern, an Flughäfen, aber auch in Einkaufszentren erhältlich. Nahezu alle Hotels in Südafrika sind heute auch mit Fax-Anschluß ausgestattet.

nach Oben

Südafrika: Gesundheit
Es ist uns wichtig, dass Sie Ihren Urlaub in Südafrika möglichst ohne gesundheitliche Störungen verbringen und frei von Krankheiten nach Hause zurück kehren. Darum haben wir alles Wissenswerte zum Thema Gesundheit in Südafrika, Tipps zur Vorbeugung und zur Verhütung von Krankheiten, so wie gängige Vorsichtsmaßnahmen zusammen gestellt.
Südafrika: Ärztliche Versorgung
Da der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkassen Südafrika nicht einschliesst, ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung vor Reisebeginn ratsam.
Südafrika: Apotheken
In Südafrika heißen sie "Chemists" oder "Apteek" und verfügen in den Städten über einen Notdienst. Hier gibt es rezeptlos Malaria-Vorbeuge-Medikamente zu kaufen. Die Apotheken fungieren gleichzeitig als Drogerien.
Gesundheitshinweise
Südafrika: Versorgung
In Anbetracht der Tatsache, dass das südafrikanische Gesundheits-System einem ähnlich hohen Standard wie dem in Deutschland, Österreich und der Schweiz entspricht, entfällt die Sorge, im Notfall nicht ausreichend versorgt zu sein. Im Gegenteil ist das Wissen der Mediziner, gerade zu tropenkrankheiten aktuell und erprobt.
Auch sind die hygienischen Zustände in allen, von der South African Tourism empfohlenen Unterkünften und Restaurants europäisch hoch und damit unbedenklich. Somit entfallen dies bezügliche Einschränkungen, anders als in anderen afrikanischen Ländern.Wenn nicht eindringlich davor gewarnt wird, ist dasTrinken von Leitungswasser überall unbedenklich.
Südafrika: Impfschutz
Vorab eine Empfehlung aus der Selbstverpflichtungserklärung des Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalter Verbandes (DRV): "Der Reisende sollte sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz, so wie andere Prophylaxe-Maßnahmen informieren. Holen Sie gegebenfalls ärztlichen Rat ein. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, bei Reise medizinisch erfahrenen Ärzten und eben solchen Informationsdiensten, bei tropenmedizinern oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird hingewiesen."Die Adressen kann Ihnen Ihr Hausarzt zur Verfügung stellen.
Für die Einreise nach Südafrika sind Impfungen nicht vorgeschrieben. Allerdings sollte man über den kompletten Schutz der üblichen Basis-Impfungen wie Tetanus, Diphterie und Polio (Kinderlähmung) verfügen. Die Kosten hierfür werden von den Krankenkassen übernommen.
Eine Impfung gegen Gelbfieber wird notwendig, wenn der Reisende zuvor ein Land bereist hat, das als Infektionsgebiet bekannt ist. Diese Impfung wird beim Gesundheitsamt vorgenommen und muss im Internationalen Impfausweis eingetragen sein. In den Nachbarländern Südafrikas wie Namibia, Botswana, Zimbabwe, Mozambique, aber auch in Mauritius besteht keine potenzielle Ansteckungsgefahr für Gelbfieber.
Freiwillige Impfungen gegen mögliche Infektionskrankheiten bei Reisen in extrem abgelegenen Gebieten sind unter Umständen empfehlenswert. Ob sie notwendig sind, lässt sich bei einem Beratungsgespräch mit tropen erfahrenen Ärzten, auch in den Gesundheitsämtern, feststellen.

nach Oben

Südafrika: Prophylaxen
In einigen Regionen Südafrikas besteht die Gefahr der Ansteckung mit Malaria. Die Gefährlichkeit dieser Krankheit, die im schlimmsten Fall tödlich wirkt, darf nicht unterschätzt werden. Fahrlässig ist deshalb das Verhalten, auf eine Prophylaxe zu verzichten, wenn man folgende Gebiete des Landes bereist: Die Northern Province und Mpumalanga, inklusive des Kruger National Parks und daran angrenzende Private Game Reserves, KwaZulu-Natal, inklusive des Hluhluwe/Umfolozi National Parks.Malaria wird durch den Stich der weiblichen Anophelesmücke übertragen. Dieses Insekt ist nachtaktiv, eine Gefahr der Ansteckung besteht demnach nur nach Einbruch der Dunkelheit und nachts. Dunkle Kleidung, aber auch intensive Parfums und After Shaves sind für Anophelesmücken attraktive Ziele. Man sollte Duftwässer deshalb nur sparsam verwenden und die Haut möglichst völlig bedecken: mit heller Kleidung, durch lange Ärmel und mit langen Hosenbeinen und Socken. Ein Haut freundlicher Anti-Mückenschutz in Lotion- oder Sprayform (Repellent) hält die Stechmücken von der unbedeckten Haut fern. Eine große Auswahl wirksamer Produkte ist in südafrikanischen Supermärkten, Drogerien und Apotheken erhältlich.Grundsätzlich sollte man in den Gebieten, wo die Gefahr einer Ansteckung mit Malaria besteht, ausschließlich unter Moskitonetzen schlafen und das Schlafzimmer regelmäßig mit Mückenspray aussprühen.Unbedingt auf die Zusammensetzung der Sprays achten, um das Einatmen giftiger Substanzen zu vermeiden!
Medizinischer Schutz ist der einer Chemoprophylaxe. Durch die regelmäßige Einnahme spezieller Tabletten, in vorgeschriebener Dosierung und über die notwendige Zeitspanne kann eine höchst mögliche Effizienz zur Vorbeugung der Erkrankung durch Malaria erzielt werden. Die richtige Auswahl des Präparats, bzw. deren Kombinationen muss der beratende Arzt unter Beachtung eventueller Nebenwirkungen treffen. Auch ist die Behandlungsweise unterschiedlich. So ist es zur Erreichung des möglichst optimalen Schutzes notwendig, einige Produkte bereits eine Woche vorher und/oder nach der Rückkehr weiterhin einzunehmen. In Südafrika sind diese Medikamente Rezept frei in allen Apotheken zu kaufen.
Wegen der intensiven Sonnenstrahlung sind Schutz durch Sonnenmittel mit hohem Lichtschutzfaktor mit UVA- und UVB Schutz, Sonnenbrille, Hut, Haut bedeckende Kleidung usw. dringend empfohlen.
Südafrika: Reiseapotheke
Medikamente zur Dauertherapie oder solche, die Sie regelmäßig/häufiger benötigen, sollten von Zuhause mitgenommen werden. Darüber hinaus gilt, wie oben angeführt, dass alle bekannten medizinischen Präparate in Südafrika erhältlich sind.
Ersatzbrillen und Ersatz-Kontaktlinsen gehören ins Gepäck, eine hochwertige Sonnenbrille und Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor ebenso. Diese sollten bei einem geplanten Badeurlaub Wasser fest sein. Und vergessen Sie bitte als träger eines Hörgerätes die Ersatzbatterien nicht!
Ein Tipp: Wer viel schwitzt, muss viel trinken. Produkte zu dieser Therapie hält jeder Kiosk, jeder Supermarkt, jede Bar, jedes Café bereit!
Für Ihre Reise empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung.
Das wachsende Vorkommen von Aids im südlichen Afrika macht Vorsicht auch auf diesem Gebiet notwendig.
Für den Fall, dass Sie nach Ihrer Rückkehr dennoch erkranken, möchten wir abschließend bitten, Ihren Arzt ausdrücklich daraufhin zu weisen, wo Sie Ihren Urlaub verbracht haben.

nach Oben

Südafrika: Verkehr
Südafrika: Verkehrsregeln
Es herrscht Linksverkehr (die Autos/Mietwagen haben Rechtssteuerung). Die erlaubte Höchstgeschwindig-keit beträgt auf Autobahnen (Freeways) 120 km/h, auf Landstraßen 100 km/h, in Ortschaften 60 km/h, wenn nichts anderes angegeben ist. Das Anlegen von Sicherheitsgurten ist vorgeschrieben, die zulässige Alkoholgrenze beträgt 0,5 Promille. Die Straßen sind touristisch gut ausgeschildert. Die numerierten Nationalstraßen (N) sind nur zu einem kleinen Teil als Autobahnen ausgebaut, sie entsprechen etwa gut ausgebauten Bundesstraßen hierzulande. In gutem Zustand sind aber auch die meisten der ebenfalls numerierten Regionalstraßen (R), auf denen das Verkehrsaufkommen meist sehr gering ist.

nach Oben

Südafrika: Kleidung
Die Kleidung sollte dem warmen, gemäßigten Klima angepaßt, also leicht und luftdurchlässig sein. Da es zu jeder Jahreszeit in den einzelnen Regionen große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht geben kann, gehören Jacke oder warmer Pullover, feste Schuhe sowie ein Regenschutz mit in das Gepäck. Im allgemeinen ist legere Kleidung angebracht. Für den Besuch exklusiver Hotels oder Restaurants sollte aber ein Jacket sowie Krawatte eingeplant werden (Kleiderordnung).

Südafrika: Haustiere
Bevor Haustiere ins Land gebracht werden können, muß ein Import Permit beantragt werden. Informationen gibt es bei: The Director of Veterinary Services, Private Bag X138, Pretoria 0001, Tel.: +27-12-319 6000, Fax: +27-12-329 8292

Südafrika: Sicherheit
Es ist sinnvoll, in Großstädten die gleiche Vorsicht walten zu lassen wie in allen Metropolen der Welt. Lassen Sie das Gepäck niemals unbeaufsichtigt vor dem Hotel oder in der Empfangshalle stehen. Deponieren Sie Wertsachen im Hotelsafe; bummeln Sie nach Einbruch der Dunkelheit nicht allein durch die Straßen; verschließen Sie immer Ihr Auto und halten Sie die Fenster geschlossen. Versuchen Sie möglichst noch im Hellen das Tagesziel zu erreichen. Treten Sie in armen Gegenden nicht als "der" wohlhabende Tourist auf. Sie provozieren so die in oft ärmlichen Verhältnissen lebenden Menschen.

Südafrika: Klima
Die Jahreszeiten entsprechen den Europäischen, liegen denen jedoch entgegen gesetzt. Das Klima ist gemäßigt.
Im Winter (Juni bis August) ist es trocken und angenehm warm, außer in der Region um Kapstadt, wo es um diese Jahreszeit ausgiebig regnen und wo es, speziell nachts, empfindlich kühl sein kann. In den Drakensbergen ist Schnee dann nicht ungewöhnlich.
Im Hochsommer (Oktober bis Februar) steigen die Temperaturen bis auf 30°C, in Durban und der Provinz KwaZulu-Natal ist die Luftfeuchtigkeit hoch.
In den Monaten dazwischen herrschen in ganz Südafrika klimatische Bedingungen, die mit sich mit südeuropäischem Frühjahr und Herbst vergleichen lassen.
In den Drakensbergen kann es schneien, in der Kapregion ist mit Regen zu rechnen.

nach Oben

Südafrika: Zeit
Während der Sommerzeit ist Südafrika mit der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) zeitgleich, im Winter liegt Südafrika eine Stunde voraus.
Dadurch entfällt bei der Anreise und der Ankunft zu Hause die physische Belastung durch eine Zeitverschiebung (Jetlag).

Südafrika: Strom
Das Stromnetz der meisten Städte hat 220/230 Volt. Adapter (dreipolig) für Stecker sind nur vor Ort erhältlich. Adapter bekommen Sie in der Regel in allen Hotels, Guesthouses, Country Lodges und B&B.

nach Oben

Kultur Bevölkerung
Südafrika: Bevölkerung
Das südafrikanische Volk ist eine Rainbow-Nation mit einem bunten Bevölkerungsgemisch, dass sich aus ca. 43 Mio Menschen zusammensetzt. Davon sind ca. 77 % Afrikaner, 10% Weisse, 9% Coloureds, 3% Asiaten.
Südafrika: Kultur
Südafrikas Kultur ist so vielfältig wie die Menschen und das Land selbst. Die unterschiedlichsten Einflüsse haben sich hier zu einem unverwechselbaren exotischen Gemisch vereint. Je nachdem in welcher Region man sich befindet dominiert der Afrikanische, Indische, Holländische, Englische oder Französische Einfluss. Doch ganz gleich wo, der cosmopolitische Trend ist meist unverkennbar.
Südafrika: Sprachen
Es gibt elf Amtssprachen, die meist gesprochene ist Zulu. Englisch wird überall im Land verstanden.

Südafrika: Feiertage
Südafrika hat zwölf Feiertage (public holidays): Neujahrstag, Karfreitag, Familientag (unser Ostermontag) und Weihnachten, ferner
21.3.
Tag der Menschenrechte
27.4. Freiheitstag
1.5. Tag der Arbeit
16.6. Tag der Jugend
9.8. Nationaler Frauentag
24.9. Tag des Erbes
16.12. Tag der Versöhnung
26.12. Tag des Guten Willens (2. Weihnachtsfeiertag)

Fällt einer der Feiertage auf einen Sonntag, so gilt der folgende Montag als Feiertag.

nach Oben

 

REISELÄNDER
AFRIKA

Südafrika Reisen
Namibia Reisen
Botswana Reisen
Sambia Reisen
Kenia Reisen
Tansania Reisen
Uganda Reisen
Ruanda Reisen
Simbabwe Reisen
Mauritius Reisen
Mosambik Reisen
ASIEN
Vietnam Reisen
Kambodscha Reisen
Thailand Reisen

REISEART
FLUGSAFARIS
Namibia Flugsafari
Botswana Flugsafari
Sambia Flugsafari
Kenia Flugsafari
Tansania Flugsafari
Uganda Flugsafari
Simbabwe Flugsafari

BADEREISEN
Tansania Badereisen
Mauritius Badereisen
Kenia Badereisen
Mosambik Badereisen
Vietnam Badereisen
Thailand Badereisen

CAMPINGREISEN
Botswana Campingreisen
Namibia Campingreisen

ZUGREISEN
Rovos Rail Reisen

GOLFREISEN
Südafrika Golfreisen
Namibia Golfreisen
Mauritius Golfreisen
Kenia Golfreisen
Thailand Golfreisen
Kambodscha Golfreisen
Vietnam Golfreisen
Simbabwe Golfreisen